Adventskalender selber nähen - Deine Anleitung

Alex hat für Dich einen Adventskalender vorgenäht und Schritt für Schritt festgehalten, wie es geht.

Das wird genäht:
Der Kalender besteht aus 24 mittelgroßen Säckchen mit Tunnelzug für das Bändchen. Auf jedes Säckchen wird eine Zahl von 1 bis 24 gebügelt.
Größe der Säckchen im Endmaß: ca. 20 cm hoch und 15 cm breit. Die Größe eignet sich super, um Naschwerk und kleine Geschenke zu verpacken.

Auch für Anfänger perfekt:
Der Adventskalender eignet sich super für Anfänger an Nähmaschine. Warum? Es werden nur leichte Stoffe wie Baumwolle benötigt. Außerdem nähst Du nur gerade Nähte. Durch den Tunnelzug erhält das Säckchen einen edlen Effekt, der ganz leicht genäht ist, aber nach "mehr" aussieht.

Dauer:
Etwas Ausdauer brauchst Du schon, um 24 Säckchen zu nähen. Wenn Du Dir alle Materialien zusammen gesammelt hast, benötigst Du ca. 2 Stunden. Mit Kaffeepause vielleicht 2,5 Stunden. ;)

Alex' Tipp:
Nähe erst einmal nur ein Säckchen bis zum Ende. Dann siehst Du, wie Du damit zurecht kommst, ob Du noch etwas an der Größe etc. ändern möchtest. Ist das erste Säckchen perfekt, kannst Du in die effizientere "Serienproduktion" gehen.

Noch ein Alex-Tipp für alle Dekoverliebten:
Unser Säckchen hier im folgenden Beispiel ist nur aus einem Stoff gehäht. Fast noch schöner ist es, wenn ihr die Säckchen beidseitig mit verschiedenen Stoffen näht. (Dauert auch ein klein wenig länger.)  Der Einfachheit halber haben wir hier die Anfängervariante genommen.

Viel Freude beim Nachnähen wünscht Dir
Alex

 

Material

Materialien zum Verbrauch

  • Baumwollstoff oder Filz Deiner Wahl: wenn das Säckchen aus einem Stoff besteht = aus 1x1 m Stoff bekommst Du locker 15 Beutel geschnitten. (Jeder Beutel ist mit Nahtzugabe 42 cm hoch und 16 cm breit.)
  • ausreichend Garn
  • Zahlen 1-24 (Hier findest Du eine Auswahl für Adventszahlen.)
  • Bänder zum Verschließen, z. B. Satinband: Für ein Säckchen benötigst Du 2 Bänder je ca. 40 cm = insgesamt ca. 20 Meter

Equipment:

  • Schere und/oder Rollschneider
  • Nähmaschine
  • Stoffklammern oder Nähnadeln
  • Unterlegmatte
  • Lineal oder Maßband
  • Bleistift
  • Sicherheitsnadel

Schritt 1: Zuschneiden

Los geht es!

Alex hat sich einfach eine dünne Pappe geschnappt und 42x16 cm ausgeschnitten. So konnte sie auf ein Maßband verzichten, was im Weiteren viel schneller ging.

Mit dem Rollschneider lassen sich so ganz gleichmäßig und leicht mehrere Lagen übereinander schneiden.

(Bei 24 Säckchen will man ja auch irgendwann zum Nähen kommen. :-)

Schritt 2: Auf Links falten

Falte den Stoff in der Mitte der langen Seite. Lege dabei den Stoff rechts auf rechts, so dass die Innenseite außen und die "gute" Seite innen liegt.

 

 

Schritt 3: Schnittstelle markieren

Miss von unten 14 cm ab. Markiere die Stelle mit einem kleinen waagerechten Strich. Benutze dazu einen Trickmarker oder Bleistift (wäscht sich wieder aus). Das wird die Schnittstelle für den Tunnelzug.

Falls Deine Beutel eine andere Größe als unsere haben werden, dann miss 2 cm von oben. So viel Platz wird für den Tunnelzug benötigt.

Schritt 4: Tunnelzug einschneiden

Schneide mit einer kleinen scharfen Schere die Markierung ein: ca. 0,5 bis 1 cm.

Schritt 6: Seiten überschlagen und feststecken

Schlage die Seiten des oberen Bereichs einmal nach außen um. Stecke sie mit Stoffklammern oder Nähnadeln fest.

Alex' Tipp: Bei solchen "gröberen" Arbeiten, wie den Stoffsäckchen, hantiert es sich leichter und schneller mit Stoffklammern. Ist auch viel entspannter bei Projekten wenn Kinder "mitnähen".

Schritt 7: Seiten festnähen

Die umgeschlagenen Seiten werden knapp am Rand abgenäht. Auf jeder Seite zwei mal, also insgesamt für jeden Beutel 4 Nähte.

Schritt 8: 2mal umschlagen

Nun faltest Du den oberen Bereich, den Du schon abgenäht hast, zweimal: 1 mal nach ca. 1 cm und das zweite Mal bei 2 cm. Mit dem letzten Umschlagen müsstest Du die kleinen Schnittstellen erreicht haben.

Stecke das Ergebnis wieder mit Stoffklammern oder Nähnadeln fest.

Schritt 9: Festnähen

Nähe den Überschlag fest. Dazu musst Du den Tunnel relativ klappkantig absteppen, damit später genug Platz für Dein Bändchen ist.

Voila! Dein Tunnelzug ist fertig!

Schritt 10: Seiten festnähen

Nun gehts an die letzten beiden Nähte:

Lege den Stoff wieder rechts auf rechts exakt aufeinander, so dass Innenseite außen und die "gute" Seite innen ist. Stecke sie mit Nähnadeln oder Klammern fest.

Setze die Nähnadel der Nähmaschine genau an der kleinen Schnittstelle an und nähe das Säckchen auf beiden Seiten mit einer geraden Naht von oben nach unten zu. Wenn Du zuvor 0,5 cm eingeschnitten hast, nähst Du es auf ca 0,5 cm zu. Wenn Du es tiefer eingeschnitten hast, hast Du entsprechend mehr Platz.

Achtung: Achte darauf, dass Du die Seiten nicht von ganz oben an zunähst. Dann nähst Du den Tunnelzug mit zu! Also erst an der Schnittstelle ansetzen. 

Nach den beiden Nähten kann Dein Säckchen die Nähmaschine verlassen. Du kannst es auf rechts stülpen und Dich freuen!

Kaffeepause?

Schritt 11: Bänder für den Tunnelzug

Schneide die Bändchen zu. Für jedes Säckchen in unserem Maß benötigst Du je 2 Bändchen à 40cm.

Befestige an dem Ende eines Bändchen die Sicherheitsnadel. Ziehe mit der Sicherheitsnadel voran das Bändchen durch den Tunnel. Auf der einen Seite hin, auf der anderen Seite wieder zurück. Verknote das Bändchen am Ende.

Nun befestigst Du die Sicherheitsnadel am zweiten Bändchen und schiebst es von der anderen Seite durch. Auf der einen Seite hin, auf der anderen Seite wieder zurück. Verknote das Bändchen am Ende.

Tipp zur Längenberechnung der Bändchen: Nimm immer die 2,5-fache Breite Deines Säckchens.

Das Säckchen ist in seiner Rohform fertig.

 

Schritt 12: Zahl aufbügeln

Wenn Du Dir Zahlen zum Aufbügeln besorgt hast, geht dieser Schritt am schnellsten. Bügel nun die Zahlen 1 bis 24 auf.

In unseren Adventskalender-Zahlen-Sets sind alle 24 Zahlen meist auf einem Bogen. Schneide die Zahlen auseinander und lege sie Dir bereit. Ebenso den Stapel der Säckchen.

Lege eine Zahl auf Dein Säckchen und darüber ein kleines Stück Backpapier als Bügelschutz. Setze das vorgeheizte Bügeleisen für 15 Sekunden mit festem Druck auf das Säckchen. (Unbedingt ohne Dampf bügeln! Sonst wellt sich die Trägerfolie.) Und ganz wichtig: Das Bügeleisen bitte nicht ohne Hin- und Herbewegen!

Tipp von Alex:
Bügel die Zahl auf Deinem Säckchen nicht zu hoch auf. Hier gibt es eine optische Täuschung. Bügel es knapp unterhalb der Mitte auf. Dann wirkt es mittig, wenn das Beutelchen zugezogen ist.

Lasse die Zahl erkalten. Ziehe danach die durchsichtige Trägerfolie ab. Fertig!  : -)

Schritt 13: Freuen und 23 Mal wiederholen

Schön, wenn das erstes Säckchen gleich ein kleines Prachtexemplar geworden ist. Nun kannst Du einmal durchatmen, Dich freuen und dich an die "Serienproduktion" wagen. Das geht dann gleich viel schneller, weil Du nun alle Schritte kennst und zum Beispiel mehrere Säckchen auf einmal zuschneiden kannst. etc.

Wir freuen uns sehr, wenn Du uns Deine Ergebnisse zeigst.

Und wenn Du einen Tipp für Alex hast -

immer her damit! :-)

Lass Dich inspirieren

.